Wann ist der richtige Zeitpunkt, Gartenzaun, Gartentor und Balkon zu streichen?

Wann ist der richtige Zeitpunkt, Gartenzaun, Gartentor und Balkon zu streichen?

Wann ist der richtige Zeitpunkt, Gartenzaun, Gartentor und Balkon zu streichen?

Gartenzäune, Gartentore und Balkone erfüllen viele Funktionen, sie sind häufig ein willkommener Sichtschutz aus Holz. Ein blickdichter Holzzaun schützt die Privatsphäre und bietet einen natürlichen Garten-Sichtschutz aus Holz.

Nach einem langen Winter freuen wir uns alle schon auf den Frühling. Das ist die Zeit, zu der die Natur wieder zum Leben erwacht. Und es ist auch die beste Zeit, um den Garten-Holzzaun, das Gartentor bzw. den Balkon zu streichen. Denn Schnee, Eis, Regen und Sonne sowie Hitze und Kälte sorgen mit der Zeit dafür, dass der Holzzaun im Garten, das Gartentor und der Balkon mit der Zeit grau und abgewittert werden können.

Wann Gartenzaun streichen?
Wann Gartentor streichen?

Wartungsanstrich

Um lange Zeit Freude mit dem Gartenzaun & Co. zu haben, sollten dieser daher gepflegt und geschützt werden. Dafür gibt es grundsätzlich zwei Möglichkeiten: den Wartungsanstrich und den Sanierungsanstrich. Beide dienen dazu, den Holzschutz wieder zu reaktivieren.

Der Wartungsanstrich ist ein laufender Schutz für das Holz. Dazu sollte das Holz zuvor gereinigt werden, dafür gibt es spezielle Holzreiniger, die reinem Wasser oder herkömmlichen Reinigungsmitteln deutlich überlegen sind und das Holz wirksam für den Pflegeanstrich vorbereiten. Verschmutzungen, Algen und Pilze werden dabei beseitigt. Danach kann der Pflegeanstrich einfach aufgetragen werden – und das Holz ist wieder geschützt und schaut wieder wie neu aus.

Sanierungsanstrich

Bei bereits vergrautem Holz und abgewittertem Holz reicht der Wartungsanstrich nicht mehr aus, ein neuer Sanierungsanstrich ist erforderlich. Um wieder einen langfristigen Schutz aufzubauen muss zuerst die Oberfläche gereinigt werden – dazu sollten spezielle Holzreinigungsmittel eingesetzt werden, die vom Ergebnis besser sind als reines Wasser oder herkömmliche Reinigungsmittel. Danach sollten die Gartenmöbel vollständig trocknen.

Profitipp: Erst danach sollte die Oberfläche geschliffen bzw. angeschliffen werden. Viele machen das als ersten Arbeitsschritt – davon ist jedoch abzuraten, weil dadurch Verschmutzungen, Pilze und Algen in das Holz eingeschliffen werden und ein wirksamer Langfristschutz nicht aufgebaut werden kann. Wichtig ist dabei, dass alles entfernt wird, was rissig, blättrig oder beschädigt ist. Der Untergrund muss tragfähig für den neuen Anstrich sein – dabei kann auch eine Profi-Testmethode angewandt werden: DerKlebestreifentest. Wenn der Anstrich hält und nicht am Klebestreifen klebt, ist der Untergrund tragfähig. Ansonsten muss er entfernt werden. Dabei muss jedoch ein Klebeband mit hoher Klebkraft verwendet werden.

Wann Balkon streichen?

Nachdem die Oberfläche geschliffen und der Schleifstaub entfernt wurde (z.B. mit Bürste oder Staubsauger), kann der neue Holzschutz aufgebaut werden. Dabei sollte eine Systemlösung bestehend aus Grundierung und Deckanstrich oder ein Holzöl verwendet werden, das nass-in-nass aufgetragen wird, d.h. beim Holzöl erspart man sich die Grundierung. Nur dadurch kann sichergestellt werden, dass der Holzschutz wirksam aufgebaut wird und wieder für lange Zeit gegeben ist.

Besonders günstige Lösungen erweisen sich dabei nicht selten als nur sehr kurzfristiger Schutz, und schon bald muss wieder ein neuer Anstrich vorgenommen werden. Auf der anderen Seite kann selbst die höchste Anstrichqualität nur dann wirksam das Holz schützen, wenn die Vorbereitung des Untergrundes – wie oben beschrieben – professionell erfolgt ist.

Wann streiche ich die Gartenmöbel?

Regen, Sonne und die menschliche Beanspruchung sorgen mit der Zeit dafür, dass selbst hochwertige Gartenmöbel mit der Zeit grau und abgewittert werden können. Um lange Zeit Freude mit den eigenen Gartenmöbeln zu haben, sollten diese daher gepflegt und ge-schützt werden. Dafür gibt es grundsätzlich zwei Möglichkeiten: den Wartungsanstrich und den Sanierungsanstrich. Beide dienen dazu, den Holzschutz wieder zu reaktivieren.

Welche Holzfarben gibt es?

Man unterscheidet in Bezug auf die Deckkraft des Anstriches häufig zwischen Lasuren, deckenden Anstrichen. Mit der Holzschutzlasur bleibt die natürliche Maserung des Holzes sichtbar erhalten, bei einem deckenden Anstrich wird diese durch den Anstrich größtenteils oder völlig überdeckt.

5 Tipps: Reinigen & Pflegen von Holz

Holz ist ein natürlicher Rohstoff. Ungeschützt ist Holz jedoch anfällig für Einflüsse von außen. Sonne und Regen, Wasser und Schmutz, Ruß und Nikotin, aber auch Oberflächenpilze und Algen greifen das Holz an und beschädigen und zerstören es allmählich.

Daher ist es wichtig, Holz nicht nur mit einer hochwertigen Holzschutzfarbe gegen diese schädlichen Einflüsse zu schützen, sondern es professionell zu reinigen und so seinen Wert auf lange Zeit zu erhalten. Doch Holz ist vielfältig und daher ist nicht jede Holzreinigung für jedes Holz ideal. Im folgenden Überblick erhalten Sie Tipps, wie Sie Holz richtig reinigen und es so langfristig schützen.